Facebook Marketing How To

Facebook Ads: welche Bilder hohe Klickraten erzeugen

shutterstock_264563135

Eines der Hauptziele von Facebook Advertising ist es, hohe Klick-Raten zu erzeugen (sog. Click-Through-Rates) zu erzeugen.

Der Grund: je höher die CTR, desto günstiger werden deine Werbeanzeigen.

Oder anderes gesagt: die CTR entscheidet darüber, ob du mit einem bestimmten Werbebudget 100 oder 100,000 Menschen auf deine Website bringen kannst.

Die CTR ist natürlich nicht alles. Je nach Kampagnenziel kommt es natürlich auf das richtige Targeting als auch die die Konversionsrate an.

Jedoch ist eine hohe CTR wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Werbeanzeige sowie geringer Werbekosten und ist deshalb stets im Auge zu behalten.

Die Preisfrage lautet nun: wie kannst du hohe Klickraten auf Facebook erzeugen?

Die CTR wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, wobei der Hauptfaktor das Werbeanzeigenbild ist.

In diesem Beitrag werden wir deshalb Werbeanzeigenbilder genauer unter die Lupe nehmen. Du wirst erfahren, was ein gutes Werbeanzeigen Bild ausmacht sowie drei Insider-Strategien entdecken, die wir bei der Kampagnenerstellung tagtäglich anwenden.

Ad Images Rock!

Die Hauptfunktion von Werbeanzeigenbildern ist es Aufmerksamkeit zu erregen. Nicht mehr und nicht weniger.

Ein gutes Werbeanzeigenbild springt sofort ins Auge. In manchen Fällen schreit es sogar „KLICK MICH, KLICK MICH JETZT!“ weil es Neugierde weckt.

Aufmerksamkeitserregende Bilder sind vor allem für sog. „Right-Hand Column Ads“ von Bedeutung, da die Werbeanzeigen außerhalb des Hauptsichtfeldes von Facebook Usern platziert sind:

face book ads

Die Devise lautet deshalb: Aufmerksamkeit erregen!

Wir suchen nicht nach klassischen Mauerblümchen, sondern nach Werbeanzeigen, die um jeden Preis auffallen! Unser Beitragsbild z.B. hat auf den ersten Blick wenig mit Social Media Marketing zu tun, aber es ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum du diesen Artikel liest.

Doch kommen wir nun zu drei Strategien um maximale Klickraten zu generieren.

#1 Funny & Odd Images

Verwende Bilder, die lustig und komisch sind und andere Nutzer zum Lachen bringen. Mit anderen Worten, versuch einen „WTF-Effekt“ im Kopf deiner Zielgruppe zu erzeugen.

Studien haben gezeigt, dass lustige Werbeanzeigenbilder mitunter die höchsten Klick-Raten erzeugen und wir können dies aus eigener Erfahrung nur bestätigen.

Facebook ist eine soziale Plattform, deren Nutzerinteraktion vorwiegend auf Inhalten basiert, die andere Nutzer zum Lachen bringt.

Und genau dieser Trend setzt sich bei den Werbeanzeigen fort. Nutzer wollen sogar entertaint werden, wenn sie auf Werbung klicken.

Die Regel lautet: give Facebook what it wants and Facebook will give you what you want.

Versuche deshalb einen möglichst hohen WTF-Effekt zu erzeugen und deine Klickrate wird rasant ansteigen. Dabei muss das Werbeanzeigen- Bild nicht einmal etwas mit deinem Marktsegment zu tun haben. Je verrückter die Anzeige, desto bessere Ergebnisse wirst du erzielen.

jobwechsel

Wichtig: Als zusätzlichen Call-to-action kannst du gerne Text auf dem Werbeanzeigenbild platzieren. Verletzte jedoch nicht Facebook’s “20% Text Rule”, da ansonsten deine Werbeanzeige abgelehnt wird. Der verwendete Text darf nicht mehr als 20% deines Werbeanzeigenbildes einnehmen.

#2 Colorful Images

Hast du dir jemals überlegt, warum Sonnenblumen gelb sind?

Richtig! Weil Sonnenblumen unfassbare Narzissten sind: sie wollen Aufmerksamkeit erzeugen – und das um jeden Preis! Je mehr Bienen angezogen werden, desto besser.

In diesem Zusammenhang können wir von Mutter Natur einiges lernen: was draußen auf dem Feld funktioniert, wird auch auf Facebook Aufmerksamkeit erregen!

Deshalb: versuche grelle, kräftige Farben wie rot, gelb, orange und leuchtendes grün in deinen Werbeanzeigen zu verwenden.

hit like face book

In diesem Zusammenhang solltest du mit den Farben blau, grau und weiß vorsichtig umgehen. Facebook’s Layout ist von diesen Farben dominiert und deine Werbeanzeige wird schlichtweg untergehen, so wie es in diesem Beispiel der Fall ist:

colours of ads

Pro Tipp: Solltest du dich in ein blaues Bild verliebt haben und möchtest es unbedingt werden, dann setzte einfach einen roten Rahmen um das Bild. So kannst du dieses noch besonders hervorheben:

colours used for ads

#3 Smiling Faces

Last but not least: versuche mit Porträts von anderen Menschen zu arbeiten.

Porträts verpassen deinen Werbeanzeigen einen sehr natürlichen Anstrich. Im Übrigen ist es fast unmöglich ein freundlich wirkendes Lächeln sowie direkten Augenkontakt einfach zu ignorieren.

So hat beispielsweise die folgende Werbeanzeigen für einen Kunden im Beauty Bereich eine CTR von rund 15,6% erzeugt:

like for perfect skin

Pro Tipp: Versuche einzelne Techniken zu kombinieren, um maximale CTR zu erzeugen. Im vorhergehenden Beispiel haben wir Strategie Nr. 2 mit Strategie Nr. 3 verbunden und sehr gute Ergebnisse erzielt.

It’s Action Time

Deiner Fantasie und Experimentierfreude sind auf Facebook keine Grenzen gesetzt (sofern sich diese im Rahmen der Ad Guidelines abspielt). Du kannst die soeben genannten Strategien ausprobieren, aber natürlich auch eigene Ansätze finden.

Das Zauberwort bei Bildern lautet „Splittesting.“ Du wirst nie wissen welche Bilder hohe Klickraten erzeugen, bevor du es nicht getestet hast.

Dupliziere deshalb deine Anzeige im Power Editor und teste 10 verschiedene Bilder. Lasse dabei die Anzeige für 24h mit einem Budget von jeweils 5-10 Euro laufen, um genügend Daten zu sammeln.

Sobald du einen „Gewinner“ gefunden hast, teste die nächsten 10 Bilder und vergleiche, ob deine bislang beste Werbeanzeige auf dem Siegertreppchen auf den zweiten Platz verdrängt wurde.

Schritt für Schritt wirst du so die Werbeanzeige mit der maximalen CTR finden und dein Werbebudget viel effizienter einsetzen können.

Wir wünschen dir viel Spaß dabei!

Shutterstock / Nomad_Soul

Über den Autor

Michael

Michael Brenner ist Facebook Marketer und Social Media Experte. Er betreut internationale Kunden und hält Workshops & Vorträge in ganz Deutschland. Daneben arbeitet Michael als Unternehmer an zahlreichen eigenen Online-Projekten und Ideen.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar