Facebook Marketing

3 Gründe warum deine Webseite zu wenig Besucher hat

shutterstock_188294909

“Unsere Webseite hat zu wenig Besucher!”

Egal ob Blogger oder Online-Shop, Startup oder DAX-Konzern: jedes Unternehmen braucht und will mehr Traffic (Webseitenbesucher).

Traffic ist ein Problem, aber es ist einfach zu lösen.

So einfach das Problem ist, so einfach ist die Lösung.

Fangen wir aber damit an, einen der größten Traffic-Irrtümer aufzulösen:

Die Existenz einer Webseite bedeutet nicht, dass sie automatische Besucher erhält.

Häufig kommt an dieser Stelle der Einwand: Nein, wenn der Content gut genug ist, wird meine Webseite schon gefunden. Schließlich spricht sich Qualität herum.

Diese Aussage ist richtig und falsch zugleich.

Zwar spricht sich Qualität immer herum (Stichwort: Word-of-mouth Marketing), jedoch muss jede Webseite zunächst eine kritische Besucherzahl erreichen, ehe über sie gesprochen wird.

Was Webseitentraffic betrifft, sieht die Realität heute gänzlich anders aus.

Jedes Unternehmen muss sich aktiv darum bemühen, Webseitenbesucher zu bekommen.

Wie groß diese Bemühungen sind, hängt von der gesetzten Benchmark ab. 1000 Besucher pro Monat auf eine Webseite zu führen geht schneller, als 100,000 wiederkehrende Besucher konstant zu erreichen.

A Website Is Like A Party

Um diesen Irrtum zu veranschaulichen, können wir eine Webseite mit einer Party vergleichen.

Jeder mag Parties… aber so ganz ohne Besucher?

Es ist vollkommen klar, dass im Vorfeld einer jeden Party Einladungen verschickt werden.

Logisch. Wenn niemand weiß, dass eine Party stattfindet, wird niemand kommen. Mit Webseiten und Besuchern verhält es sich dabei genauso.

Zurzeit gibt es über eine Milliarde (!) Webseiten auf der Welt, wobei das Wachstum exponentiell steigt. Jeder Webseiteninhaber muss sich deshalb anstrengen, aus der Masse herauszustechen und sich aktiv darum bemühen, Besucher auf die Webseite zu führen. Sonst wären schon lange alle Marketingagenturen über Nacht verschwunden.

Und damit kommen wir zum eigentlichen Ziel dieses Beitrags:

Im Folgenden werden wir dir die drei häufigsten Gründe aufzeigen, warum deine Webseite zu wenig Traffic erhält und was du dagegen tun kannst.

Also, los gehts!

#1 Kein Social Sharing

2,1 Milliarden Menschen haben heute einen Social Media Account. Das erklärt, warum Social Media Marketing ein anhaltender Trend ist.

Traffic ist dort, wo sich potentielle Webseitenbesucher aufhalten.

Im Bereich Social Media trifft das vor allem auf Facebook und Twitter zu.

Bevor es Facebook & Co. gab, haben Webseitenbesucher lediglich einen Artikel gelesen.

Heute teilen, liken und kommentieren sie ihn. Sie erzählen ihren Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen, was sie entdeckt haben und hinterlassen digitale Fußstapfen.

Das Resultat: kostenloser (teilweise auch viraler) Traffic.

WHAT TO DO:
  • Füge Social Sharing Buttons auf deiner Webseite hinzu und mache es deinen Besuchern so einfach wie möglich, andere auf deine Inhalte aufmerksam zu machen (z.B. Social Sharing Button von http://www.sharethis.com)
  • Publiziere neue Inhalte, wenn deine Besucher die höchste Tagesaktivität aufweisen; nutze Google Analytics oder Facebook Insights (sofern du eine Fanseite hast) um diesen Zeitpunkt zu ermitteln
  • Nutze Facebook Advertising als Werbeinstrument um deinen Blog und deine Fanseitenpostings aktiv zu bewerben (hier erfährst du, mit welchen Kosten du zu rechnen hast)

#2 Die Inhalte sind irrelevant

Das offene Geheimnis einer jeden erfolgreichen Webseite (vor allem Blogs) ist die Veröffentlichung zielgruppenrelevanter Inhalte.

Dies erfordert, dass…

  • du deine Zielgruppe kennst und deren Probleme kennst;
  • du diese Probleme vollumfassend löst

Der Weg, um dieses Ziel zu erreichen, besteht nicht darin Inhalte oder Produkte einfach “drauf los” zu erstellen. Vielmehr gilt es strategisch vorzugehen und den Erfolg nicht vom Zufall abhängig zu machen.

Sofern du weder deine Zielgruppe noch deren Probleme kennst, wirst du nicht in der Lage sein entsprechende Lösungen anzubieten.

Das Ergebnis kann dabei teilweise äußerst ernüchternd sein.

Die Folgen sind…

  • eine hohe Bounce-Rate
  • eine geringe Webseite-Verweildauer
  • schlechtes Google Ranking
  • keine Email Opt-Ins
  • keine Verkäufe
  • keine wiederkehrenden Besucher
  • keine Social Shares und kein Word-of-mouth Marketingeffekt

Die Gesamtbilanz lautet: kein Traffic!

(Auch an dieser Stelle zeigt sich wieder einmal die enge Verknüpfung von Content und Traffic!)

WHAT TO DO:
Schritt 1: Ermittle deine Zielgruppe

Wer sind die Menschen, die dein Unternehmen erreichen will? Welche Bedürfnisse haben sie?

Nur wenn du deine Zielgruppe kennst, kannst du ihre Probleme lösen.

Sofern du deine Zielgruppe auf deine Webseite führst, soll diese wie ein vorgehaltener Spiegel wirken.

Dein Besucher soll sich und seine Probleme darin sofort erkennen und denken “wow… Webseite XY ist genau für mich geschaffen und kennt meine Probleme. Hier bleibe ich!”

Um ein besseres Bild von deinem “idealen Zielkunden” zu haben, solltest du sog. Customer Avatars errichten.

Erstelle idealerweise drei verschiedene Customer Avatars. So siehst du auf einen Blick, wer deine Zielgruppe ist und welche Bedürfnisse sie hat. Um einen solchen Avatar weiter zu personalisieren, solltest du ihm einen fiktiven Namen und ein Foto versehen.

Unser Adbaker Customer Avatar Template kannst du hier downloaden. Um die dazu notwendigen Daten dazu ermitteln, hilft dir unser Targeting Guide weiter.

Schritt 2: Löse die Probleme deiner Zielkundschaft

Sobald du die Bedürfnisse deiner Zielkundschaft kennst und du das notwendige Know-how besitzt, geht es um die Problemlösung deiner Zielgruppe in Form von Beiträgen, Videos, Podcasts oder einer sonstigen Darstellungform zu lösen.

Dabei solltest du folgende Punkte im Hinterkopf behalten:

  • Qualität vs. Quantiät: besser “nur” ein hochwertiger Artikel pro Woche als drei mittelmäßige Beiträge
  • Schreibe so viel wie nötig und so wenig wie möglich, um die Probleme vollumfassend zu lösen
  • Besucher lieben strukturierte Artikel. Die Schlagworte lauten: Überschriften, kurze Absätze, einfaches Vokabular, Stichpunkte verwenden
  • gute Lesbarkeit (Schiftart und Schriftgröße)
  • Achte auf eine ansprechende graphische Darstellung (Bilder und Infografiken benutzen)

P.S. Bei der Erstellung von Blogbeiträgen möchten wir dir gerne unsere Blogging Guidelines für Gastautoren zur Verfügung stellen, damit du die Qualität deiner Beiträge sofort messbar steigern kannst.

#3 Website Design & User Experience

Hochqualitativer und zielgruppenrelevanter Content ist wichtig. Die umfassende Lösung der Probleme deiner Zielgruppe sollte oberste Handlungsmaxime deines Unternehmens sein.

Aber: ein gutes Webseiten Design und eine gute User Experience ist ebenso wichtig. Es kommt schließlich auch auf die Verpackung an.

Das Maß an Klarheit und Benutzerfreundlichkeit steht insofern in direktem Zusammenhang mit der Anzahl von Webseitenbesuchern.

Je benutzerfreundlicher und klarer deine Webseite ist, desto häufiger kehren Besucher zurück und desto eher werden sie deine Beiträge teilen sowie dein Unternehmen weiterempfehlen.

WHAT TO DO:
  • ist deine Webseite für mobilen Traffic optimiert? Dieses Tool wird dir helfen, es zu überprüfen
  • Verwendung von Navigationsleisten und Kategorien
  • Artikelvorschaufunktion verwenden
  • Farbkontraste: heller Hintergrund und dunkler Text
  • Werbebanner spärlich einsetzen (max. 1-2 pro Seite);  Werbe-Pop-ups nach Möglichkeit gänzlich vermeiden
  • ausreichend freie, weiße Flächen
  • Vermeidung von Hintergrund Musik
  • unnütze Grafiken vermeiden
  • Ladezeit optimieren (mit diesem Tool kannst du die Ladezeit deiner Webseite überprüfen)

Take Action

Traffic ist für viele Unternehmen ein Problem. Die Gründe für eine geringe Besucherzahl sind dafür aber relativ überschaubar.

Zwar wird eine Erhöhung von Webseitenbesuchern nicht über Nacht und nur schrittweise erfolgen, jedoch stehen uns heute eine Vielzahl von Werbetools zur Verfügung, um geeignte Maßnahmen zu ergreifen und die Reichweite von Webseiten auch bei kleinen Werbebudgets aktiv zu steigern.

Welche Erfahrung hast du mit Traffic gemacht? Was sind deiner Ansicht nach die Gründe und Lösungen, um deinen Traffic zu steigern?

Shutterstock / Bloomua

Über den Autor

Michael

Michael Brenner ist Facebook Marketer und Social Media Experte. Er betreut internationale Kunden und hält Workshops & Vorträge in ganz Deutschland. Daneben arbeitet Michael als Unternehmer an zahlreichen eigenen Online-Projekten und Ideen.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar